Aufrufe
vor 2 Wochen

Eishockey Welt Ausgabe 20

  • Text
  • Verletzt
  • Spiel
  • Statistik
  • Spielt
  • Elite
  • Quali
  • Davos
  • Luca
  • Knie
  • Lakers
Knall beim HC Davos, Gescheitert in den Achtelfinals, Von den ZSC Lions und Ambrì gestoppt,

Der ZSC und Ambri

Der ZSC und Ambri stoppen Lausanne In den vergangenen zwei Wochen hat der Lausanne HC einen Schritt nach vorne getan. Die Löwen aus Lausanne sind nun auf Platz 5 in der Rangliste angekommen. Zuerst die positive Serie in der Meisterschaft. Bis zum 18. November gegen den SC Bern. Dann haben die ZSC Lions die positive Serie der Waadtländer gestoppt. In diesen zwei Wochen hat Lausanne gezeigt, dass er ein ernster Konkurrent in den Play-Offs sein kann. Nach dem überzeugenden Sieg gegen Bern waren die Waadtländer (Co-Leader) der Meisterschaft. Alles Gute hat ein Ende. Trotz der sehr guten Spiele gegen Zürich und Ambri ist jetzt das Team von Ville Peltonen nun auf dem fünften Platz angekommen. Ein problemloser Sieg gegen die SCRJ Lakers Nach dem Sieg gegen den EV Zug war die Frage ob die Nationalmannschaftspause zur richtigen Zeit kam. Würde diese Pause das Ende der Siegserie der Löwen sein? Die Antwort folgte am Dienstag. Nein! Gegen Lausanne hatten die SCRJ Lakers keine Chance um auch nur einen Punkt aus der Waadt zu entführen. Dass die Lakers in diesem Spiel katastrophal waren, war für den Trainer Jeff Tomlinson eine Offenbarung. Beim Rappi funktioniert etwas nicht. Tomlinson musste eine rasche Lösung finden. Dies tat er auch (siehe Bericht über die SCRJ Lakers). Wie bereits geschrieben, starteten die Lausanner nach der Nationalmannschaftspause wieder sehr gut. Gleichzeitig war das Spiel gegen die SCRJ Lakers auch das erste Spiel von Tyler Moy in der National League. Obwohl er noch nicht viel mit seinen Kollegen trainieren konnte, hat der Stürmer ein gutes Spiel gezeigt. Am Ender des Abends konnte er seinen ersten Punkt realisieren. Das negative an diesem Spiel war, dass mit Yannick Herren ein Leistungsträger der Lausanner ausgefallen ist. Er wird runde vier Wochen fehlen. Nervosität und harte Arbeit unter der Woche Nach diesem Sieg wurde Ronalds Kenins am nächsten Tag für das Training suspendiert. Der Grund für diese Sanktion? Der Lette hatte seinen Stock auf die Tribüne geworfen. Ville Peltonen sagte dazu: «In der letzten Zeit hat Ronalds einige Probleme gehabt. Oft hilft in dieser Situation eine kleine Pause!» 34

Am nächsten Tag wurde das Team von Ville Peltonen im Training sehr gefordert. «Keine Ahnung, was geschehen wäre, wenn wir verloren hätten,» sagte Benjamin Antonietti. Der Stürmer war nach dem Training komplett erschöpft. Ville Peltonen ist ein akribischer Arbeiter und sein Team merkt dies jeden Tag. Eine komplizierte Reise nach Davos Am Freitag konnten die Löwen zeigen, was sie unter der Woche geübt hatten. Die Waadtländer wurden vom HC Davos vor allem in der Defensive geprüft. Ville Peltonen spielte mit drei ausländischen Stürmern. Er wollte mit mehr Drück auf Lindbäck bringen. Trotzdem kehrten die Lausanner nur mit einem 1-0 Sieg aus dem Kanton Graubünden zurück. Doch wichtig ist nur der Sieg. Dass Lausanne nicht seine beste Partie gegen den HC Davos zeigte, spielte dabei keine Rolle. Zu oft vernachlässigten die Spieler von Ville Peltonen die defensive Arbeit und verliessen sich auf das Talent von Luca Boltshauser und die Achse Junland – Jeffrey. Viele Plüschtiere und ein Sieg gegen Bern Der Sonntag kam der SC Bern in die Malley 2.0.Von Beginn an zeigten die Lausanner wer der Hausherr in der Malley 2.0 war. Das Erste Tor wurde dann auch von den Lausannern durch Cory Emmerton erzielt. Dies war das Zeichen für den Plüschtierregen. Am Ende siegten die Waadtländer mit 4-1. Erneut eine perfekte Woche für Lausanne. Die Ziffer 94.58% 94.58% betrug die Fangquote von Luca Boltshauser bis zum Spiel gegen Bern. Nach dem Spiel gegen Davos war der Torhüter der Waadtländer war er der Beste der National League. Wenn Bolsthauser weiterhin mit seinen guten Leistungen brilliert, wird Jan Alston ein Dilemma haben. Soll der Vertrag der Nummer 29 von Lausanne verlängert werden? Und soll Gleichzeitig Sandro Zurkirchen in Lausanne bleiben? Die Situation bei den Verträgen der beiden Torhüter ist delikat. Der Vertrag von Boltshauser endet nach der aktuellen Saison und derjenige von Zurkirchen ist noch ein Jahr gültig. Vielleicht wird die Antwort von einem anderen Klub kommen. Lugano und andere Teams sollen interessiert sein Zurkirchen zu engagieren. Die positive Serie gestoppt Acht Sieg in Folge ist Rekord für die Lausanner. Am Freitag gegen Serge Aubin und die ZSC Lions verloren die Waadtländer. Es war ein Spiel auf Biegen und Brechen. Lausanne ging durch Dustin Jeffrey in Führung. Dennoch war das Spiel lange eng. Erst am Ende konnten die Zürcher die Oberhand gewinnen und siegten. Nach dieser Niederlage blickten die Anhänger von Lausanne ins Tessin. Der Waadtländer reisten nach Ambri und wollten die Niederlage gegen die ZSC Lions vergessen machen. Doch für Ville Peltonen und seine Mannschaft war dies alles andere als einfach. Ein schlechter Pass von Joel Genazzi welcher auf dem Stock von Dominik Zwerger landete und Ambri holte den Sieg. 35

Jahrgang 1

Eishockey Welt Ausgabe 20
Eishockeywelt Ausgabe 19
Eishockeywelt Ausgabe 18
Eishockeywelt Ausgabe 17
Eishockeywelt Ausgabe 16
Eishockeywelt Ausgabe 15
Eishockeywelt Ausgabe 14
Eishockeywelt Ausgabe 13
Eishockeywelt Ausgabe 12
Eishockeywelt Ausgabe 11
Eishockeywelt Ausgabe 10
Eishockeywelt Ausgabe 09
Eishockeywelt Ausgabe 08
Eishockeywelt Ausgabe 07
Eishockeywelt Ausgabe 06
Eishockeywelt Ausgabe 05
Eishockeywelt Ausgabe 04
Eishockeywelt Ausgabe 03
Eishockeywelt Ausgabe 02
Eishockeywelt Ausgabe 01
Eishockey Welt Sonderheft-1

Aktuelles

Copyright © 2018 - eishockeywelt.com